Die Standhaftigkeit im Verrichten der guten Taten sowie in der Reue und der Teilnahme am islamischen Religionsunterricht

nach dem Monat Ramadân

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, dem Einzigen, Der keinen Teilhaber hat und Dem nichts und niemand gleicht, Derjenige, Der keine Gestalt, keine Form und keine Glieder hat, Derjenige, Der kein Körper ist und keine Maße hat, Derjenige, Der ohne Ort existiert. Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad Diener und Gesandter Gottes ist. AsSalâtu was-Salâmu für dich, o Gesandter von Allâh, und für alle anderen Propheten. 

Sodann, Diener Gottes, ich ermahne euch und mich zur Rechtschaffenheit. 

Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah at-Tahrîm, Âyah 8: 

﴿يَٰٓأَيُّهَا ٱلَّذِينَ ءَامَنُواْ تُوبُوٓاْ إِلَى ٱللَّهِ تَوۡبَةٗ نَّصُوحًا عَسَىٰ رَبُّكُمۡ أَن يُكَفِّرَ عَنكُمۡ سَيِّ‍َٔاتِكُمۡ وَيُدۡخِلَكُمۡ جَنَّٰتٖ تَجۡرِي مِن تَحۡتِهَا ٱلۡأَنۡهَٰرُ يَوۡمَ لَا يُخۡزِي ٱللَّهُ ٱلنَّبِيَّ وَٱلَّذِينَ ءَامَنُواْ مَعَهُۥۖ نُورُهُمۡ يَسۡعَىٰ بَيۡنَ أَيۡدِيهِمۡ وَبِأَيۡمَٰنِهِمۡ يَقُولُونَ رَبَّنَآ أَتۡمِمۡ لَنَا نُورَنَا وَٱغۡفِرۡ لَنَآۖ إِنَّكَ عَلَىٰ كُلِّ شَيۡءٖ قَدِيرٞ ٨﴾ 

Die Bedeutung lautet: O ihr Gläubigen, bereut für Allâh eure Sünden in der Hoffnung, dass Allâh euch eure Sünden vergibt und euch in das Paradies, in dem Flüsse fließen, eintreten lässt.

Brüder im Islam, wir haben uns vom geehrten Monat Ramadân, dem Monat des Segens, der Reue und der guten Taten verabschiedet. Bleibt standhaft im Vollzug der Reue und im Verrichten der guten Taten auch nach dem Monat Ramadân – dem Monat, in dem die Reue und die guten Taten vermehrt werden.

Wie schön deine Standhaftigkeit ist, o Thâbit! Über Thâbit al-Bunâniyy, der zu den Tâbi^ûn gehörte, ein großer Gelehrter seiner Zeit war und nach seinem Wissen handelte, wurde überliefert, dass er jeden Tag und jede Nacht aus dem edlen Qur’ân rezitierte und das ganze Jahr über fastete. Er sagte, dass er 40 Jahre lang betete und dadurch viele Gaben erhielt. Über denjenigen, der ihn begraben hat, wurde überliefert, dass er sagte: Bei Allâh, dem Einzigen, wir sind in sein Grab hinuntergestiegen; als wir die Steinplatten platziert haben, ist eine Platte ins Grab hineingefallen. Als ichhinunterstieg, um sie zu holen, sah ich, wie er in seinem Grab betete. Ich sagte zu demjenigen, der mit mir war: „Siehst du es?“ Er sagte: „Schweig!“ Nachdem wir das Grab zugeschüttet und uns entfernt hatten, suchten wir seine Tochter auf und fragten sie, was Thâbit zu Lebzeiten tat. Sie fragte uns: „Was habt ihr gesehen?“ Wir berichteten ihr, was wir gesehen hatten. Daraufhin sagte sie: „Er betete 50 Jahre lang in der Nacht und am Morgen sprach er folgendes Bittgebet: O Allâh, wenn Du es jemandem ermöglicht hast, in seinem Grab zu beten, so ermögliche mir dieses auch. Allâh hat ihm dieses Bittgebet nicht verweigert. Diese Aussage wurde von Abû Nu^aym in seinem Werk „Hilyatu l-´Awliyâ‘“ überliefert.  

Verehrte Brüder, dieser rechtschaffene Mann blieb standhaft im Verrichten der empfohlenen Gebete. Er verrichtete sie 50 Jahre lang und bat Allâh darum, auch im Grab beten zu können und Allâh bescherte ihm dieses. In der heutigen Zeit gibt es Menschen, die sogar im Verrichten der Pflichten faul sind. Zu diesen gehören die Menschen, die die Gebete nur im Monat Ramadân verrichten und sie nach dem Monat Ramadân unterlassen. Möge Allâh uns davor bewahren! Der Gesandte Gottes ﷺ sah während seiner Nachtreise Menschen, deren Köpfe zerschmettert wurden und anschließend wieder ihre ursprüngliche Form annahmen. Der Engel Djibrîl sagte dazu: „Es sind diejenigen, die das Gebet aus Faulheit unterlassen.“  

Verehrter Bruder, wie viel Zeit bleibt jedem einzelnen von uns noch? 

Ist der Intelligente etwa nicht derjenige, der seinem Verlangen nach Schlechtem widerspricht und sich auf das, was nach dem Tod kommt, vorbereitet? Doch, bei Allâh! Ist der Intelligente nicht derjenige, der sich auf dieser Welt zur Rechenschaft zieht, bevor er zur Rechenschaft gezogen wird?! Doch, bei Allâh! Die Unachtsamkeit hat keinen Nutzen und das Weltliche ist nur von kurzer Dauer. 

Wie großartig und erfreulich ist es für den rechtschaffenen Diener, der gute Taten im Monat Ramadân verrichtet hat. Und wie großartig ist es, auch nach dem Monat Ramadân im Verrichten der guten Taten standhaft zu sein und all das zu unterlassen, was Allâh nicht liebt, und sich von all dem fernzuhalten, was Allâh verboten hat. Wie großartig ist es, ebenso standhaft im Verrichten der Gebete, im Fasten und in der Wissensaneignung zu bleiben. So sei standhaft, verehrter Bruder, in der Teilnahme an Sitzungen, in denen islamisches Wissen gelehrt wird – auch nach dem Monat Ramadân. Höre nicht auf, Gutes zu vernehmen. Der Gesandte Gottes ﷺ sagte: 

لا يَشْبَعُ مُؤمِنٌ مِنْ خَيْرٍ يَسْمَعُهُ حَتَّى يَكونَ مُنْتَهاهُ الْجَنَّة

Die Bedeutung lautet: „Der Gläubige bekommt nicht genug vom Guten zu hören, bis sein Ende das Paradies ist.“ 

Verehrte Brüder, manchmal ist der Mensch unachtsam und erwacht aus dieser Unachtsamkeit und bereut seine Sünden. Die Türen der Reue sind offen, solange die Seele nicht die Kehle erreicht hat und solange die Sonne nicht im Westen aufgeht und solange man nicht den Todesengel ^Azrâ’îl gesehen hat. 

Wohl demjenigen, der bereut! Die Freude auf das Fitr-Fest war groß. Noch größer wird die Freude des rechtschaffenen Gläubigen sein, wenn er am Tag des Jüngsten Gerichts seine guten Taten in seinem Buch vorfinden wird. Dies wird ihn erfreuen, während über andere an jenem Tag Unglück und tiefe Trauer hereinbrechen werden. Der Rechtschaffene aber wird im Paradies mit den Gläubigen auf schwebende Betten steigen und aus der Quelle ar-Rahîq trinken. Er wird von den Köstlichkeiten des Paradieses essen und mit dem Propheten Muhammad ﷺ, der Krone der Schöpfung, zusammenkommen.  

O Allâh, lass uns Deine Liebe zuteilwerden und die Liebe derer, die Dich lieben. Gib uns die Kraft, gute Taten zu verrichten, durch die uns Deine Liebe zuteilwird. O Allâh, lass meine Liebe zu Dir stärker sein als die Liebe zu mir selbst, zu meinen Verwandten und zu kühlem Wasser.